Glamour Shopping Week – Review

Hallo Ihr Lieben!

Ich wünsche Euch zu allererst ein frohes Osterfest und hoffe, dass Ihr die Feiertage im Kreise der Familie gut genießen könnt:)

In der Woche vom 02.04-08.04.2017 lud die Glamour Shopping Week wieder einmal zu zahlreichen Rabatten ein und auch mich hat das Shopping-Fieber gepackt. Doch was ist die Glamour Shopping Week, was sollte man beachten und was habe ich mir gekauft?

All die Fragen werde ich Euch direkt beantworten:

Glamour Shopping Week

Doch was ist dieses “Glamour Shopping Week” eigentlich?

Nun es ist ganz einfach: Ihr erwerbt für 3€ einfach die Aktionszeitschrift mit der Shopping Card von Glamour oder Ihr ladet Euch einfach deren App gegen einen kleinen Aufpreis auf Euer Smartphone runter. In der App und in der Zeitschrift sind zahlreiche Geschäfte – ob online oder vor Ort – aufgezählt, bei denen Ihr mit der Shopping Card oder der App ca. 10-25% Rabatt oder andere Specials erhalten könnt (z.B. ein gratis Dessert bei Vapiano oder ihr bezahlt bei Starbucks für einen kleinen Kaffee und erhaltet einen großen). Bei manchen Geschäften geht dies nur online, bei manchen nur vor Ort und bei anderen könnt Ihr mit beiden Methoden sparen.

Was sollte man beachten?

Natürlich sieht man zunächst nur die Rabattprozente und packt sich einfach alles in den Einkaufswagen, was einem ins Auge springt. Dabei solltet Ihr jedoch auch das Kleingedruckte bei der Shopping Week beachten. Meistens sind nämlich Sale Artikel von dieser Aktion ausgenommen oder man kann Aktionen von dem jeweiligen Geschäft nicht mit den Rabatten während der Shopping Week kombinieren.

So muss man dann leider auch hin und her rechnen, ob sich der Einsatz der Shopping Card lohnt oder ob man nicht lieber die geschäftseigene Aktion: Wenn Ihr zB. Make-up-Produkte kaufen möchtet und das Geschäft mit “kaufe 3, bezahle 2” wirbt, ist es meist vom Rabatt her sinnvoller dieses Angebot anzunehmen, als zB. die 20% Shopping Card Rabatt zu wählen.

Wie kann ich trotzdem mehr sparen?
Wenn Ihr sowieso oft und gerne in dem einen oder anderen Geschäft einkaufen geht, lohnt es sich, deren Mitgliedskarte anzuschaffen, um Prozente als “VIP” zu erhalten. Dazu kombiniert Ihr dann die Shopping Card und spart somit noch etwas mehr. Das Gleiche gilt für Geschäfte bei denen Ihr zB. auch online die Rabatte nutzen könnt. Ideal wäre es natürlich, wenn Ihr bei Geschäften einkauft, die Payback oder Deutschlandcard Partner sind. Wenn ihr dann noch Coupons wie etwa das 5fach-Punkten auf den gesamten Einkauf nutzt, spart ihr doppelt 😉

Meine kleine Ausbeute:

Dadurch, dass ich momentan Geld für mein Auto zurück legen muss, habe ich mich ein wenig zurückgehalten und meine Ausbeute fiel daher etwas geringer aus. Unterwäsche die ich im Rahmen der Shopping Week gekauft habe werde ich Euch natürlich auch nicht zeigen.

Asos Bestellung – beides für ca. 70€ inkl. Versand:

Asos XXL Wollschal/Tuch (copyright by https://franzis-schreibnacht.de)
Nike Air Max Thea (copyright by https://ota-franzi.de)

Zoeva Contouring Brush 109 – Douglas für ca. 11€ nach Shopping Card Rabatt:

Douglas (copyright by https://ota-franzi.de)
The Body Shop
Lidschatten 8€ nach Shopping Card Rabatt:

The Body Shop (copyright by https://ota-franzi.de)

Shampoo in Minigröße gegen schnell fettendes Haar, Arganöl Lotion und
Arganöl Körpelpeeling ebenfalls in Minigröße – ca. 10€ nach Shopping
Card Rabatt (Ersparnis ca. 3€)

H&M Bluse für 12€ – SALE Artikel, daher leider kein Shopping Week Rabatt !

H&M (copyright by https://ota-franzi.de)

Ich wünsche Euch noch schöne restliche Feiertage !

Eure franzi 🙂

Brandnooz Box März 2017

Hallo Ihr Lieben!
Letzte Woche durfte ich mal wieder die aktuelle Brandnooz Box in Empfang nehmen. Diese war natürlich wieder bis zum Rand mit tollen neuen und vor allem auch sehr leckeren Produkten gefüllt.
Schon beim Öffnen war mir direkt klar, dass diese Box sicherlich meinen Geschmack treffen wird. Meine Augen erblickten zu aller erst einen neuen Tee von Lipton: Time to Relax. Dieser Satz ist definitiv Programm. Ich stelle mir schon vor, wie ich von der Arbeit heimkomme und dann auf dem Balkon mit diesem leckeren Tee entspanne.

Da ich Euch jetzt schon eines meiner Lieblingsprodukte aus der Märzbox vorgestellt habe, folgen nun drei weitere, die meine Zustimmung finden.

Dieser kleine Fruchtsnack von Spreewaldhof hat bei mir nur eine Stunde überlebt, dann ist er leider nicht mehr auffindbar gewesen 😛
Für 99 Ct bekommt Ihr Bio Apfelmus mit Banane und Heidelbeere. Es schmeckt wie gerade frisch zubereitet und ist perfekt für unterwegs, da es in nahezu jede Handtasche passt. Für mich ist das wirklich mein absoluter Favorit, da es einfach ein gesunder Snack für Zwischendurch ist.

Die beiden anderen Produkte, die ich mir definitiv wieder kaufen würde, sind erst seit Februar 2017 im Handel erhältlich: Leibniz Keks & More. Mir schmeckt die Sorte Apfel-Zimt-Crunch besonders gut, da diese an einen frisch gebackenen Apfelkuchen von Mama oder Oma erinnert. Generell sind beide Sorten knusprig, so wie man es eben von Leibniz kennt.
Auch die Tatsache, dass die Kekse in kleinen Packungen zu je 3 Stück einzeln verpackt sind, wirkt sich positiv auf meine Bewertung aus. Dadurch kann man sie einfach in die Tasche packen und hat für unterwegs etwas zum Knabbern mit dabei. Je Haupt-Packung müsst Ihr hierfür 1,59€ bezahlen. Meiner Meinung nach ist dieser Preis vom Preis-Leistungsverhältnis angebracht und nicht zu teuer.

Die aktuelle Brandnoozbox hat auch dieses mal wieder den Warenwert von mindestens 16€ weit übertroffen, da Ihr in der Märzausgabe auch zum ersten Mal eine Zeitschrift (Test Bild) mit dabei habt. Meiner Meinung nach dürften die Herausgeber der Brandnooz Box auch öfter die ein oder andere Zeitschrift mit dazu legen.

Was meint Ihr? Sollten in den Boxen auch mal Non-Food Artikel enthalten sein wie eben Zeitschriften, die zum Boxthema passen? Schreibt es mir doch einfach in die Kommentare 🙂

Ich wünsche Euch ein schönes restliches Wochenende !

Eure franzi 🙂

Messe Guide – Dein erster Messebesuch

Hallo Ihr Lieben!
Heute habe ich mal wieder einen neuen Beitrag für Euch, der sich diesmal wieder auf mein neues YouTube-Video bezieht.
In wenigen Tagen wird wieder die Leipziger Buchmesse stattfinden, die ich selbst schon zweimal besuchen konnte. Da man bei so einer Messe natürlich gerne viel Zeit für die einzelnen Hallen haben möchte und man sich auch sonst das Leben auf einer Messe leichter machen kann, haben meine Schwester und ich jetzt ein Video zu diesem Thema gedreht. Das Video selbst bezieht sich besonders auf Buchmessen, speziell aus gegebenen Anlass: die Leipziger Buchmesse.
Damit Ihr die wichtigsten Fakten aber auch schriftlich vor Augen haben könnt, gibt es diesen Post jetzt ergänzend zum Video 😉

Vorbereitung auf eine Messe:

1. Messeticket online bestellen/ kaufen
Dadurch spart Ihr Euch Zeit, da Ihr nicht mehr an der Schlange für die Eintrittskarten anstehen müsst. Bei manchen Messen, z.B. bei der Leipziger Buchmesse, könnt Ihr mit Eurem Ticket auch die öffentlichen Verkehrsmittel (Straßen-/ S-Bahn, Bus) in der jeweiligen Stadt benutzen und spart Euch so zusätzliche Fahrtkosten.
2. Social Media-Seiten besuchen und Zeitplan erstellen
Auf den Social Media-Seiten von verschiedenen Verlagen oder auch Autoren könnt Ihr erfahren, wo Ihr diese auf der Messe findet und ob diese vielleicht auch zu gewissen Uhrzeiten irgendwelche Aktionen wie z.B. Gewinnspiele veranstalten. Manchmal gibt es auch vorab Eintrittskarten zu gewinnen. Ein Blick lohnt sich also.
Erstellt Euch einen Zeitplan, der die Uhrzeit und den Standort des jeweiligen Verlags/Autors oder auch Seminars beinhaltet, um besser planen zu können.


3. Rucksack anstatt Umhängetasche 
Dies ist nicht nur für Euren Rücken besser, sondern auch praktischer, was das Verstauen von Eurem Proviant angeht, denn Flaschen könnt Ihr hier z.B. ideal auf die linke und rechte Seite Eures Rucksacks verteilen und bleibt somit im Gleichgewicht.
! Achtet aber auf die Rucksackbestimmungen bei der jeweiligen Messe !

4. Pfandfreie Getränke
Indem Ihr auf Pfandflaschen verzichtet spart Ihr Euch unnötige Last auf dem Rückweg (und natürlich auch während der Messe), oder aber für diejenigen, die Pfand-Flaschen wegwerfen würden: Ihr spart Geld, da immerhin jede Pfandflasche 25 Cent wert ist.

5. Sandwiches / belegte Brote und “Zucker”
Sandwiches oder belegte Brote könnt Ihr Euch ideal am Abend vor dem Besuch oder am Morgen davor zubereiten – am besten mit Salat, Gurken, Käse / Aufschnitt, damit Ihr lange gesättigt seid und auch wertvolle Vitamine zu Euch nehmt.

Hier würde ich zu einer Verpackung aus Frischhaltefolie und einer Brötchentüte raten, da eine Brotdose unnötig Platz wegnehmen wird, den Ihr später benötigt.

Zucker darf bei einem Messebesuch aber auch nicht fehlen, da Ihr viel Energie benötigen werdet. Hier könnt Ihr z.B. Traubenzucker als Energiekick mitnehmen, oder aber Müsliriegel, Kekse uvm. Natürlich wäre es perfekt wenn man Obst dabei hätte, allerdings auch hier nur Sorten, die ohne Brotdose mitgenommen werden können wie z.B. Äpfel oder Bananen. Aber beim Einpacken aufpassen: Quetschen verursacht unschöne Flecken 😉

6. Powerbank
Um Eure Eindrücke und Erlebnisse festhalten zu können oder auch um diese direkt mit seinen Freunden und Verwandten zu teilen, ist es von Vorteil, wenn man ein bis zwei Powerbanks auf einer Messe zur Hand hat, da besonders durch die Aufnahme von Videos und die Präsenz auf Social Media-Seiten der Akku Eures Gerätes schnell leer gehen kann/ wird.

Manche Messen bieten auch Steckdosen oder gar USB-Anschlüsse zum Laden Eurer Geräte an, da man dies aber leider nicht immer im Vorfeld weiß, sollte man doch eine Powerbank immer griffbereit haben.

7. Kleidung – Zwiebellook
Die beiden Buchmessen in Frankfurt und Leipzig finden beispielsweise zu einer leider nicht sonderlich warmen Jahreszeit statt, daher ist es ratsam, dass Ihr zum Zwiebellook greift.
Somit spart Ihr Euch Platz für Eure dicke Daunenjacke oder auch Zeit bei der Abgabe – und auch wieder bei der Abholung an der Garderobe – diese beinhaltet auch wieder zusätzliche Kosten.
Ideal sind daher eine Mütze + Schal, eine Weste oder einfach ein dickerer Pullover/ Sweatshirtjacke, darunter ein dünneres Langarmshirt oder auch nur ein T-Shirt + Top – je nachdem, wie kältempfindlich Ihr seid.
Und am wichtigsten beim Thema Kleidung sind Eure Schuhe! Tragt bequeme Schuhe, die Ihr auch zum Wandern oder für längere Spaziergänge tragen würdet, denn auf einer Messe werdet Ihr einige Kilometer zurücklegen und Eure Füße werden es Euch später danken.

Auf dem Messegelände

1. Infostand aufsuchen
Wenn Ihr erfolgreich durch die Kontrollen gekommen seid, geht am besten direkt zum Infostand, denn dort bekommt Ihr wertvolle Materialen wie z.B. einen Messeplan.
2. Social Media-Seiten weiterhin im Auge behalten
Dadurch bekommt Ihr z.B. mit, wenn bei einem Aussteller eine neue Aktion startet oder ein neues Seminar beginnt. Während einer Veranstaltung helfen Euch deren Social Media-Seiten aber auch, um z.B. an Gewinnspielen live vor Ort teilzunehemen oder bei Aktionen mitzumachen, wodurch Ihr z.B. gratis ein Buch abstauben könnt.
3. Augen offen halten
Die Vorbereitung kann noch so gut sein, aber Ihr werdet einfach nicht alles mitbekommen, was auf einer Messe stattfindet. Es gibt einfach viel zu viel zu Erleben auf einer Messe. Daher geht mit offenen Augen durch die Hallen, damit Ihr z.B. spontan an einer Live-Kochshow teilnehmen könnt und dadurch durch das Testen des Gekochten auch etwas gegen Euren kleinen Hunger unternehmen könnt 😉

Nach dem Messebesuch

Durchstöbert Eure ganzen Goodie-bags, die Ihr während der Messe an nahezu jedem Stand zugesteckt bekommt. Ihr werdet neben den ganzen Kugelschreibern auch Postkarten oder Lesezeichen mit dem ein oder anderem Autogramm finden oder aber auch Karten mit Gutscheincodes, wodurch Ihr z.B. ein E-Book gratis oder günstiger herunterladen könnt. Es ist also immer sinnvoll, alles genau durchzusehen. Manches wird man zwar doppelt haben, aber diese Sachen kann man dann z.B. an Freunde und Verwandte verschenken oder, wenn man selbst Webseiten betreibt, verlosen.
Hier findet Ihr ein Foto von den ganzen Mitbringseln, die meine Schwester und ich auf der Leipziger Buchmesse 2016 erhalten haben.
Das war der Messe-Guide, den ich gemeinsam mit meiner Schwester so für uns geplant habe. Wir hoffen natürlich beide, dass er Euch auf Euren nächsten Messebesuch gut vorbereiten wird. Vielleicht habt Ihr ja auch noch die ein oder andere Ergänzung? Falls dem so ist, freue ich mich natürlich sehr darüber, wenn Ihr mir/uns diese in den Kommentaren mitteilen würdet.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Liebste Grüße, Eure franzi 🙂

Produkttest Braun Silk-epil 9 Epilierer

Hallo meine Lieben!

Dies ist mein erster Post auf meinem neuen Blog, der unterstützend zu meinem Youtube Kanal sein soll. Daher starte ich meinen Blog mit Inhalten aus meinem letzten Video. Die Bilder sind auch aus meinem Video, das ich euch zudem noch unten in den Post angehängt habe.

In meinem Video habe ich Euch einige Produkte vorgestellt, die ich kostenlos als Produkttest zur Verfügung gestellt bekommen habe, da ich auf unterschiedlichen Produkttester Seiten angemeldet bin. Damit dieser Post aber nicht zu lange wird möchte ich Euch einfach meinen aktuellsten Produkttest vorstellen. Alle anderen findet Ihr in dem Video auf meinem Youtube Kanal.

Auf “for me” habe ich den Produkttest zu dem “Braun Silk epil 9 wet & dry SkinSpa” durchführen dürfen. Ich bin mit großen Erwartungen an diesen Epilierer gestartet, da epilieren bei der Haarentfernung oftmals sehr gelobt wird. Besonders die Geräte von Braun werden hiermit in Verbindung gebracht – beispielsweise sieht man diesen in der Werbung mit Jessica Alba.

Ich habe mir vorher noch nie die Beine epiliert und auch Waxing war nicht die optimale Methode für mich. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich das Glück habe meine Beine nicht täglich rasieren zu müssen, was der Ein oder Andere als unfair betrachten mag.

Der erste Test mit diesem Epilierer fand in der Dusche unter Wasser statt. Positiv daran war, dass man währenddessen z.B. eine Haarkur einwirken lassen konnte und die Zeit dann zum epilieren zugleich sinnvoll nutzen konnte. Das Wasser lenkt einen zusätzlich von den leichten bis mäßigen Schmerzen, je nachdem wie schmerzempfindlich man ist, ab. Auch hatte ich das Gefühl, dass es für die Haut besser ist und man es hierbei gründlicher macht als eben bei trockenen Bedingungen. Dennoch hatte ich schon stärkere Schmerzen.

Bei der Trockenanwendung musste ich mich jedoch sehr zusammen reißen, da man hierbei eben nicht abgelenkt wird. Ich habe den Test extra in nasse und trockene Bedingungen geteilt. Ich würde es immer wieder unter Wasser machen. Wenn das Bein trocken ist wird es meiner Meinung nach doch deutlich mehr gereizt.

Positiv bei diesem Epilierer ist auch die kleine Lampe, denn dadurch erkennt man besser wo noch irgendwelche kleine Haare übrig geblieben sind. Auch die beiden mitgelieferten Peelingbürsten sind sehr angenehm zur Haut. Nach der mehr oder weniger schmerzhaften Tortur bekommt man hiermit eine wohltuende Entschädigung. Die kleinen abgestorbenen Hautschüppchen werden hiermit direkt entfernt. Das Bein fühlt sich danach auch gleich sehr weich und gepflegt an. In Kombination mit einer Bodylotion oder After Shave – Creme habt Ihr im Anschluss ein wunderbar weiches und gepflegtes Bein.

Obwohl ich mir das Bein jetzt schon mehrfach in kürzeren oder auch längeren Abständen epiliert habe sind sie jedes mal nicht vollkommen glatt. Es ist also nicht vergleichbar mit dem Effekt nach einer Rasur. Auch die versprochenen ” 4 Wochen glatte Beine ” konnte ich leider nicht feststellen.
Vielleicht muss man einfach regelmäßig am Anfang, zum Beispiel ein mal in der Woche die Beine epilieren. Später dann möglicherweise gestaffelt ein mal im Monat, damit der gewünschte Effekt eintritt. Ich werde es jetzt einfach mal die nächste Zeit so machen und Euch dann natürlich auch gerne berichten ob es sich anders entwickelt.

So das wars aber nun auch endlich! Ich hoffe Euch gefällt mein erster Post und Ihr schaut auch weiterhin bei mir vorbei um auf dem Laufenden zu bleiben. Gerne gesehen seid Ihr aber auch auf meinem Youtube Kanal, Instagram, Facebook oder Twitter.
Der nächste Post folgt!

Update 20.März 2017:

Nach weiteren drei Monaten Testphase bin ich weiterhin nicht überzeugt von diesem Epilierer. Die Schmerzen bestehen weiterhin, wobei ich jedoch sagen muss, dass sie nach einiger Zeit schon etwas nachlassen. Besonders zu Beginn sind sie beim Epilieren allerdings besonders stark.
Auch sind meine Beine sofort nach dem ich sie epiliert habe nicht glatt. Selbst einen Tag danach fühlen sie sich stoppelig an. Wenn ich jetzt für die anstehende Frühlingszeit wirklich glatte Beine möchte muss ich sie zusätzlich rasieren. Dies stellt dann natürlich eine doppelte Belastung für meine Haut dar.

Selbst meine Schwester, die übrigens erfahren ist beim epilieren der Beine, hat bei diesem Gerät schmerzen. Also liegt es nicht an meiner geringen Schmerzgrenze, sondern der Silk Epil scheint sehr genau zu arbeiten.

Mein Fazit lautet daher:

Nicht zu empfehlen. Ich würde meine Beine nicht erneut epilieren, sondern wieder zu der herkömmlichen Nassrasur-Methode greifen. Diese ist zumindest für mich die beste Variante. Sie geht schnell und beansprucht die Haut nicht so sehr wie der Epilierer. Allerdings werde ich die Peelingbürsten hierbei weiterhin benutzen, da sie die abgestorbenen Hautschüppchen sorgfältig entfernen und die Haut pflegen. Natürlich auch eine Feuchtigkeitlotion im Anschluss auftragen, damit der gewünsche Effekt bleibt 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Eure franzi 🙂